Giesinger Bräu

Die Giesinger Biermanufaktur & Spezialitäten Braugesellschaft München ist die zweitgrößte Privatbrauerei in der bayerischen Landeshauptstadt und doch nur eine kleine Brauerei in einem Giesinger Hinterhof.

Giesinger Bräu

Giesinger Bräu

Die zweitgrößte Privatbrauerei Münchens wurde erst im Jahre 2006 gegründet und zählt somit zu einer der neuesten und kleinsten Brauereien in Bayern. In der Rechtsform einer GmbH und unter der Firmierung Giesinger Biermanufaktur & Spezialitäten Braugesellschaft mbH werden hier in München-Giesing noch von Hand und mit viel Liebe handwerklich ausgereifte Biere gebraut, die schon zahlreiche Fans in München gewonnen haben. Der Standort der kleinen Brauerei Giesinger Bräu befindet sich nicht weit entfernt vom Münchner Giganten Paulaner, der ebenfalls in Giesing auf dem Nockherberg braut. Die Bewohner des Stadtteils Giesing sind daher den eigentümlichen Geruch von Hopfen und Malz gewohnt, den eine Brauerei umgibt. Auch in der Birkenau von Giesing kann man es deutlich riechen, dass hier eine Brauerei aktiv ist.

Gebraut wird nach dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516 und unter Verwendung ausschließlich natürlicher Zutaten. Der Verkauf erfolgt in erster Linie in München, wo auch kostenfrei ausgeliefert wird, wenn man sich mindestens 3 Kästen bestellt. Das Sortiment des Giesinger Bräu kann sich für eine kleine Brauerei durchaus sehen lassen und enthält alle Klassiker einer Brauerei:

  • Untergiesinger Erhellung (naturtrübes Kellerbier ohne Filtration),
  • Giesinger Dunkel (ein eher selten gewordenes typisches Münchner Dunkel, das einst zu den beliebtesten Biersorten in Bayern gehörte),
  • Giesinger Pilschen (ein Pils, das im Vergleich zu anderen Pilsener etwas schlanker eingebraut wird und dadurch weniger herb schmeckt, dafür aber hopfenaromatischer),
  • Giesinger Märzen (ein bayerisches Märzen mit viel dunklem Malz, eventuell bald als neues Oktoberfestbier auf der Münchner Wiesn zu trinken),
  • Helles Weißbier (mit einem unvergleichlich fruchtigen Aroma nach Banane),
  • Giesinger Dunkle Weiße (aromatisch und fruchtig und ein Tipp für Fans der bayerischen Weißbiere),
  • Giesinger Maibock (ein Starkbier, das es ganz der bayerischen Tradition nur saisonal rund um den Mai gibt),
  • Giesinger Sternhagel (ein echtes Highlight mit 9,5% alc., das zur Fastenzeit in Bayern gebraut wird und nur in sehr kleinen Mengen verfügbar ist).


Giesinger Bräu Sortiment

Giesinger Bräu Sortiment

Zur Weihnachtszeit gibt es noch einen Weihnachtstrunk, der mit Nelke, Zimt und Mandarine so veredelt wird, dass es ein perfektes Getränk zu einem Weihnachtsessen darstellt. Eine Besonderheit und sozusagen die Basis der Münchner Brauerei sind die Fruchtbiere in verschiedenen Geschmacksrichtungen, die aus einer eigenen Limonade und einem speziell hergestelltem Weißbier mit ausschließlich natürlichen Zutaten hergestellt werden.

Den Giesinger Sternhagel – ein Weizen-Triple-Bock – habe ich erstmals während der Starkbierprobe im Münchner Bier- und Oktoberfestmuseum verkostet. Fazit: Wow! Der Giesinger Sternhagel wird mit einer belgischen Trappistenhefe gebraut und stellte die anderen Starkbiere in den Schatten. Trotz eines Alkoholgehalts von 9,5% ist es erstaunlich fruchtig und extrem süffig.

Kennzeichnend für die zweitgrößte Privatbrauerei Münchens und die kleinste Brauerei Bayerns ist das “Ausverkauft”. Gut 5 Jahre sind seit Gründung der Brauerei vergangen und die Nachfrage kann nicht (mehr) nachhaltig befriedigt werden. So konnte ich heute meinen Vorrat an Giesinger Bier nur punktuell mit Hellem, Pilschen und Maibock auffüllen, obwohl ich doch so gerne auch das eine oder andere Weißbier eingepackt hätte. Für eine erfolgreiche Bewerbung beim Oktoberfest sind also noch ein paar Ausbaustufen erforderlich, die man sich als Biertrinker jedoch gerne wünscht. Immerhin sind bereits 1.400 hl Ausstoß möglich.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar